Orange Friday Cape Coast
Afrika Ghana meine Geschichte Veranstaltungen

Orange Friday Cape Coast – eine Stadt trägt orange

Orange Friday Cape Coast – Partystimmung in Ghana. Auch wenn es sich nach einer Veranstaltung aus den Niederlanden anhört, so findet diese hier regelmässig in Ghana statt. Tolle Stimmung, viele Beats und Musik, Live Acts und alle tanzen, in Orange. Genau richtig um herauszufinden wie Man in Ghana eigentlich Party macht. Wenn du das auch schon immer wissen wolltest, dann solltest du unbedingt weiterlesen.

Angefangen hatte alles als ich mit meinem ghanaischen Kumpel Perry bei einem seiner Freunde eingeladen war. Perry hatte dort Abends ein leckeres Mahl für uns gezaubert. Es gab frittierte Hähnchenkeulen an einer typisch ghanaischen Salatvariation mit Reis und Stew. An diesem Abend hatte ich auch den ersten Artikel für meinen Blog geschrieben, yaaay. Am nächsten Morgen saß ich dann auf der Veranda und genoss die aufgehenden Sonne über der Hauptstadt Accra. Zum Frühstück gabs Gari gemischt mit Milch, Zucker und Erdnüssen.

Als ich dort so saß und die aufgehende Sonne bestaunte, gesellte sich einer der Hausangestellten zu mir. Ein sympathischer junger Mann, der später gerne einmal Fußballspieler werden möchte. Er selbst kommt ursprünglich aus Cape Coast. Er berichtete mir, dass bald der Orange Friday in Cape Coast gefeiert würde.

Orange Friday Cape Coast – Was und wann ist das?

Es ist Teil eines traditionellen Festivals, welches sich Fetu Afahye nennt. Ausgesprochen wird es übrigens „Fetu Afesche“. Ich persönlich konnte mir weder unter Fetu Afahye, noch unter dem Orange Friday Cape Coast etwas vorstellen. Dies sollte sich jedoch bald ändern. Da er mir so davon vorgeschwärmt hatte, nahm ich mir fest vor dieses Festival, und vor allem den „Orange Friday“, nicht zu verpassen. Also hatte ich sofort meinen Kalender gezückt und das Datum eingetragen.

Du möchtest den Orange Friday Cape Coast auch gerne einmal live miterleben? Er fand die letzten Jahre immer am ersten Freitag im September statt. Der Freitag wird übrigens auch Orange Friday Street Carnival genannt. Wie der Name es bereits vermuten lässt, findet dort in den Straßen Cape Coasts ein riesiger orangefarbener Straßenumzug statt. Dort wird ausgelassen zu lauten Beats getanzt. Am Abend nach dem Umzug verteilt sich die Menschenmenge auf verschiedene Veranstaltungen. Wie fast überall in Ghana sind außerdem nur wenige Weiße dort anzutreffen. Wer also mal so richtig am ghanaischen Leben teilhaben möchte, für den ist der Orange Friday genau richtig.

orange-friday-cape-coast-50

Orange Friday Cape Coast – Woher kommt der Name?

Ja woher kommt der Name „Orange Friday Street Carnival“ eigentlich? Dass es an einem Freitag stattfindet, ist denke ich jedem klar. Nicht bewußt war mir bisher, dass man in Afrika auch Karneval feiert. Junge einfallsreiche Leute waren es wahrscheinlich, welche die Idee eines Karnevals 2013 aus dem Ausland nach Westafrika importierten. Aber warum die Farbe Orange? Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass der Initiator und Veranstalter des Orange Friday Cape Coast ein Radiosender ist. Genauer gesagt heißt dieser Sender Cape 93.3 FM. Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Denn sieht man sich das Logo des Senders an, dann sieht man, dass die Farbe Orange den Sender selbst repräsentiert.

orange-friday-cape-coast-59

Wird der Orange Friday Cape Coast auch zukünftig stattfinden?

Übrigens, was passiert wenn Tradition auf die Moderne trifft? Es war alles andere als sicher, dass die Veranstaltung auch im Jahr 2016 stattfinden würde. Der Orange Friday findet seit 2013 immer während des Fetu Afahye Festivals statt. Wird sozusagen auch als Teil dessen wahrgenommen. Das altehrwürdige Fetu Afahye wiederum wird von einem Komitee geplant, welches von einem traditionellen Rat kontrolliert wird. Diesem Rat, welcher sich offiziell „Oguaa Traditional Council“ nennt, wurde es nun zu orange. Er hatte auf einer Pressekonferenz angekündigt, dass ein Karneval während des Fetu Afahye Festivals nur noch mit vorheriger Genehmigung stattfinden könne. Um eine Genehmigung zu erhalten müsse der Veranstalter einen vorherigen Plan dafür einreichen.

  Ghana Visum beantragen - wie mache ich es richtig?

Interessanterweise hatte genau dies ein anderer Veranstalter getan und vorab die Genehmigung erhalten. So hätte aus dem „Orange Friday Carnival“ eigentlich der „Cape Coast Carnival“ werden sollen. Nach meinen Informationen wurde dies dann wohl vor Gericht ausgetragen. Eine offizielle Aussage in den Medien zum Ausgang des Dramas konnte ich leider nicht finden. Da ich aber dort war, kann ich mit Sicherheit sagen, der Orange Friday hat stattgefunden. Ob dies aber auch für 2017 und die nachfolgenden Jahre gilt muß sich erst noch zeigen.

Orange Friday Cape Coast – Wie komme ich hin?

Obwohl Perry aus Ghana stammt kannte er die Veranstaltung bisher nicht. Das hat mich im ersten Moment etwas gewundert. Soll der Orange Friday Carnival doch mittlerweile extreme Ausmaße angenommen haben und entsprechend bekannt geworden sein. Daher beschloss ich ihn einfach zum Orange Friday nach Cape Coast mitzunehmen.

Am besagten Freitag sind wir dann morgens in Accra von Madina Richtung Kaneshi Market losgezogen. Von dort aus gibt es Verbindungen nach Cape Coast. Mit dem TroTro dauert es in etwa 2 Stunden Fahrtzeit. Die Kosten lagen bei rund 17 Ghana Cedis. Umgerechnet sind das in etwa 3 – 4 Euro.

Doch bevor es losgehen konnte mussten wir uns noch angemessen ausstatten. Denn was braucht man zum Orange Friday natürlich unbedingt? Genau, du ahnst es wahrscheinlich schon, orangefarbene Kleidung und Accessoires. Demzufolge haben wir in Kaneshi an einem der Straßenstände noch ein schönes orangefarbenes T-Shirt und einige Armbänder gekauft. So ausgestattet konnte es dann endlich losgehen. Bereits im TroTro nach Cape Coast haben wir dann zwei junge Männer in orange angetroffen.

orange-friday-cape-coast-510

Tipp: Das orangefarbene Kleidungsstück solltest du entweder von zu Hause aus mitbringen oder am besten außerhalb von Cape Coast kaufen. In Cape Coast selbst wird es höchstwahrscheinlich entsprechend mehr kosten. Das T-Shirt, welches ich auf dem Kaneshi Market in Accra gekauft habe, hatte mich 20 Cedis gekostet. Umgerechnet sind das in etwa 4 – 5 Euro.

Orange Friday Cape Coast – Unsere Unterkunft

Leider hatten wir uns vorab nicht um eine Unterkunft gekümmert. Laut dem Onlineportal booking.com waren bereits alle Unterkünfte zum Orange Friday Cape Coast ausgebucht. Also sind wir einfach auf gut Glück nach Cape Coast gefahren. Tatsächlich war uns das Glück auch hold.

Wie das in Ghana so üblich ist, kommt man hier ziemlich schnell in Kontakt mit anderen. So hatte Perry im Trotro eine sehr nette Dame aus Cape Coast kennengelernt. Beide hatten sich die ganze Fahrt über angeregt unterhalten und sich angefreundet. Wie es der Zufall so wollte hatten wir am Ende also doch noch eine Unterkunft zum Orange Friday. In Cape Coast angekommen, nahm sie uns kurzerhand zu sich nach Hause mit. Als wir das angebotene Zimmer besichtigten, stellten wir überraschend fest, dass dort eigentlich ein älterer Herr wohnte. Dieser zog dann sehr spontan zu einem Freund und überlies uns sein Zimmer. Wow – das nenne ich hilfsbereit.

Tip: Am besten kümmerst du dich schon einige Wochen im Voraus um deine Unterkunft 😉

orange-friday-cape-coast-512

Orange Friday Cape Coast – der Umzug

Nun endlich war es so weit. Nachdem wir uns das Zimmer angeschaut und uns etwas frisch gemacht hatten, ging es weiter zum Umzug. Um ehrlich zu sein, wir hatten keine Ahnung wo dieser genau verläuft. Aber zum Glück wußte der Taxifahrer mehr. Dieser brachte uns an eine große Straßenkreuzung mitten in Cape Coast. Als wir dort um 16 Uhr eintrafen war der Umzug bereits in vollem Gange.

Dort tanzte sich gerade eine gewaltige orangefarbene Menschenmasse ausgelassen in Richtung Jukwa Road. Ganz getreu dem Motto „mitten drin, statt nur dabei“, stürzten wir uns ins Gemenge. Am Orange Friday Cape Coast sah man alles von jung bis alt und von grau bis orange. Auch wenn orange die dominierende Farbe war, so sah man doch auch viele andere Farben. Zwischen drin immer wieder auch Menschen mit bunten Masken oder Rollerblades. Neben dem Fußvolk fuhren LKWs mit großen Anhängern, auf denen ebenfalls ausgelassen getanzt wurde. Inmitten des orangefarbenen Treibens sah man verschiedene Live Bands mit Trompeten zu den rhythmischen Beats spielen. An den Straßenrändern befanden sich zudem mehrere Möglichkeiten um sich mit Essen oder alkoholischen Getränken einzudecken. Auch davon machten wir natürlich gerne Gebrauch.

  Mein erstes Ausflugsziel nähe Accra: Aburi botanischer Garten

Ein mir vollkommen neues Getränk war das Guinness Orijin. Ich persönlich würde es irgendwo zwischen fruchtig und bitter einstufen. Wie ich in einem anderen Artikel ja bereits beschrieben habe, werden in Ghana sehr gerne so genannte „Bitters“ getrunken. Es handelt sich hierbei um eine Art afrikanischer Kräuterschnaps. Dabei werden allerhand verschiedene Kräuter und Pflanzen zu Alkohol verarbeitet. Diese sollen nicht nur sehr gesund sein, sondern auch den Libido (=Sextrieb) steigern. Daraus hat Guinness sehr erfolgreich ein Geschäftmodell gemacht. Doch das industriell hergestellte Orijin, kann wohl kaum mit einem original afrikanischen Bitters verglichen werden. Übrigens, genau diese Art von Kräuterschnaps habe ich auch schon in der Karibik getrunken. Hieran erkennt man ganz klar die enge kulturelle Verbundheit zwischen Westafrika und der Karibik.

Langsam schlängelte sich der Menschenzug immer weiter Richtung Chapel Square. Mittlerweile hatte uns die Dunkelheit eingeholt. Während sich die Menschen immer weiter nach vorne bewegten wurde es hinter uns langsam ruhiger. Bis zum Chapel Square selbst sind wir dann nicht mehr mit gelaufen.

Wie viele andere auch haben wir den Abend dann einem Restaurant mit Liveband ausklingen lassen. Die Liveband spielte auf einer Bühne vor der bereits einige Besucher tanzten. BeckyKay, wie sich das Restaurant auch nannte, befand sich genau an der Kreuzung an der wir gestartet waren. Es war wirklich gut besucht und befand sich in einem nette Innenhof der mit einer hübschen Zeltkonstruktion überdacht war. Der Innenhof, mit seinem Ausschank und einem Pizzastand, weckte doch tatsächlich heimatliche Gefühle in mir. Nach diesem Abend fühlte ich mich zwar total kaputt – trotzdem war es ein wirklich gelungener Tag!

Orange Friday Cape Coast – Fakten

  • Veranstalter: Cape 93.3 FM
  • Veranstaltungsort: Cape Coast Ghana
  • Teil des traditionellen Fetu Afahye Festivals
  • Wann: 1. Freitag im September
  • Start: 11 Uhr: Ayifua / Eyifua junction
  • Route: Jukwa Road – Inner Ring Road
  • Ende: 18 Uhr: chapel square
  • Kleidung: Orange
  • Abend: 20 Uhr: Konzert im Vorhof von Cape 93.3 FM
  • 2013: 30.000 Teilnehmer
  • 2014: 40.000 Teilnehmer
  • 2015: 50.000 Teilnehmer

Die Fakten habe ich in mühevoller Recherchearbeit von anderen Onlinequellen zusammengetragen. Für diese Informationen aus unterschiedlichen Quellen übernehme keinerlei Haftung.

Nun bist du an der Reihe! Bist du auch dort gewesen? Hat es dir gefallen? Kannst du mir sagen wo man nach dem Umzug am besten feiert? Oder hast du Fragen dazu? Dann schreibe mir über das Kommentarfeld.

Ben – travelcap.de

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: